07.07.11

Gegen Ende des letztem Jahres hat das reichweitentarke Magazin DrWeb.de bekannt gegeben, nicht mehr weiter zu publizieren. Nun gibt es mit der Superlearn KG um Tobias Knoof einen neuen Betreiber und die Meinungen darüber gehen sehr sehr weit auseinander. Ich möchte ich hier kurz meine Meinung niederschreiben und habe aus Interesse auch ein kurzes Interview mit Tobias Knoof geführt.

DrWeb.de – stetiger Begleiter und 2 Überraschungen

Aber der Reihe nach. Als DrWeb.de den Dienst einstellte war ich schon etwas enttäuscht. Immerhin hat mich unter anderem dieses Magazin bei den ersten Schritten in Sachen HTML & CSS begleitet und diente mir eigentlich immer als Nachschlagewerk und als Quelle guter Artikel. Nunja, ich fand es einfach nur schade und hatte nicht damit gerechnet, das es dazu kommt. Vor Allem so plötzlich.

Ebenso überrascht war ich von der Nachricht, das es mit neuem Besitzer, Tobias Knoof in Person, weitergeht. Mit Tobias hatte ich hier schon mal ein Interview geführt und habe seinen Blog auch schon länger verfolgt. Zumindest immer wieder mal darüber gestolpert. Wie dem auch sei, man macht sich ja so seinen Eindruck von einem Blog und dessen Inhalten. Und mit meinen Eindrücken in Verbindung mit der Nachricht das er DrWeb.de übernommen hat fingen bei mir die ersten Zweifel an.
Zweifel deshalb, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte wie ein eher Marketing lastiger Mensch wie es Tobias (in meinen Augen) ist ein Magazin wie DrWeb.de weiterführen möchte. Wie soll das gehen? Wie lässt sich das vereinbaren? Was bleibt vom Ursprungsgedanke von DrWeb übrig?

Fragen über Fragen. Dazu kam das Design und die Perfomance-Probleme, die das Magazin nach Bekanntgabe der Übernahme an den Tag legte. Das Design, nun, es wirkt meiner Meinung nach einfach grausam und da gibt es auch nichts schön zu reden. Nun ist das natürlich meine Meinung und ich denke man kann es nie allen recht machen. Aber irgendwie war das einfach die erste Enttäuschung nach dem ersten Besuch, den ich mit Skepsis antrat. Anschließend -> ewige Ladezeiten und teilweise gar nicht mehr erreichbar. Nun kann ich nichts zu den technischen Gegebenheiten sagen, aber ich denke mit so einem Ansturm hätte man rechnen können – ja müssen. Dementsprechend hätte man die Basis legen müssen. Aber ok – Ich kenne keine Details.

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema. dem Magazin DrWeb. Beliebt, vielbesucht und geschätzt. Was wird daraus werden? Die einen Reden von Freude über die Fortführung des Projektes, die anderen von einer totalen Katastrophe. Dabei wurde auch deutliche Kritik geäußert, dass der gute Name und die Reichweite nun für Marketing-Zwecke ausgeschlachtet werden würde. Und genau das schwirrt auch mir durch den Kopf. Man muss dazu sagen das es natürlich völlig legitim ist. Tobias hat das Projekt gekauft und kann somit auch selbst bestimmen, wie er es fortführt. Dazu habe ich ihm auch ein paar wenige Fragen via Mail gesendet, dessen Antworten ich euch nicht vorenthalten möchte:

Kurzinterview mit Tobias Knoof

Tobias, du bzw. dein Unternehmen, die Superlearn KG hat die „Grande Dame“, das renommierte Online-Magazin Dr-Web übernommen. Wie kam es dazu?

Das war wirklich schon ein starkes Stück… als ich dies vor einigen Monaten im Internet mitbekam… ich googelte eines nachmittags vor mich hin und stolperte über diese Nachricht „DrWeb stellt den Dienst ein“… ich dachte „das kann doch nicht sein“… und suchte mir entsprechende Quellen in der Blogosphäre und auf Social-News-Portalen. Die Meldung stellte sich aber schnell als wahr heraus und dann saß ich erst einmal mit offenem Mund in meinem Büro (lacht). Nachdem ich mich dann etwas beruhigt und mit ein paar Leuten gesprochen hatte, hab ich dann einfach bei den Betreibern von DrWeb angerufen, der Jungs von SmashingMedia in Freiburg. Naja, und dann ergab einfach ein Schritt den anderen. Wir sind dann kurz darauf in den Breisgau zu Verhandlungen gefahren und kamen mit einem unterschriebenen Vorvertrag zurück… besser hätte es nicht laufen können… ja und nun sind auch alle anderen Details geklärt und die „Grand Dame“ nimmt ihre redaktionelle Arbeit wieder auf.

Für mich war DrWeb eine DER Anlaufstellen im Netz, wenn es um u.a. um Design und Web-Technologien ging. Ich bedauerte die „Stillegung“ sehr. Was kann man vom neuen DrWeb erwarten. Wird versucht das alte Schema beizubehalten, oder wird sich viele nun ändern?

Nun, wir sind nicht das „alte“ DrWeb, wir wollen keine Kopien sein und werden auch nicht „alles beim alten“ lassen, denn dann würde sich bekanntlich wenig ändern. Zuallererst geht es natürlich einmal darum die Redaktion wieder in Schwung zu bringen, Autoren zu aktivieren bzw. neue zu finden, die bestehenden Leser und Kunden einzubinden, Umfragen zu erstellen und ein generellen ersten Feedbackstrom aufzubauen, so dass wir besser erkennen, was Leser, Kunden und Fans von DrWeb.de wollen… was sie sich wünschen und auf was sie wert legen. Es wird sich jedoch grundsätzlich einiges ändern. Die thematische Ausrichtung wird sich an den Bereichen Design, Programmierung, Marketing & Monetarisierung richten, es wird eine Art Blog-Netzwerk aufgebaut, ein Shop integriert, ein passendes Affiliateprogramm dazu sowie einige andere Dinge, die aber noch in zu ferner Planung sind.

Durch die Übernahme hat sich natürlich auch die Technik dahinter und das Design geändert. Ich bin, da muss ich einfach ehrlich sein, wenig begeistert. Performance und Design hat meiner Meinung nach Luft nach oben. Wird da noch was kommen?

Ja, beides ist richtig! Die Performance hat mit dem derzeitigen Server zu tun, dieser war aufgrund des gestrigen großen Ansturms sogar streckenweise zum erliegen gekommen und wir mussten den Server 2x neu starten. Wir sind aber dabei das Problem zu lösen… es sind einfach noch die letzten „Geburtswehen“. Was das Design angeht, so werden wir in naher Zukunft weitere Updates einspielen, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen (lacht). Grundsätzlich wollen wir uns aber an das alte „Original“ Design von DrWeb organisieren, da dieses gelb und das Logo auch am bekanntesten und markantesten ist.

Was darf man in der Zukunft von DrWeb erwarten? Lediglich ein weiterer Traffic-Kanal für deine Produkte, oder soll schon wieder ein inhaltlich qualitativ hochwertiges Magazin entstehen?

Beides! Es spricht nichts dagegen einen weiteren Traffic-Kanal aufzubauen und darüber hochwertige Informationen sowie hilfreiche Produkte zu publizieren. Beides muss sogar Hand in Hand gehen, denn ein Business ohne Monetarisierung ist kein Business und kann sich folgerichtig nicht „über Wasser halten“. In so einem Fall wäre es daher nur eine Frage der Zeit, bis man die Redaktion nicht mehr bezahlen kann, welche die vielen hochwertigen Informationen recherchiert und den Lesern zur Verfügung stellt. Jedes Unternehmen, welches Mitarbeiter hat und gesund am Markt wachsen will, muss die Monetarisierung beachten, und dafür ist natürlich Traffic im Internet von entscheidender Bedeutung. Traffic ist sozusagen der Finanzstrom eines jeden Online-Business. Ohne Traffic geht nichts und gibt es auch keine Monetarisierung.

An dieser Stelle vielen Dank für die schnelle Beantwortung der Fragen!

Update 08.07.2011

Hier gibt es momentan eine Umfrage bzgl. der Zukunft von DrWeb. Schonmal ein guter Schritt und ich hab mir auch die Zeit genommen, alle Fragen zu beantworten 😉

Fazit

Wie oben erwähnt, es ist sein gutes Recht sein Geschäft mit der Übernahme noch mehr anzukurbeln. Ich persönlich hoffe einfach, das er wirklich beides vereinen kann, also auch die hochwertigen Inhalte liefern wird. Es wäre sonst schade.

Mich interessiert nun wie ihr darüber denkt. Interessiert euch das überhaupt und wenn ja, wie steht ihr zur Übernahme? Denkt ihr DrWeb.de könnte in Zukunft wieder zu einer guten Anlaufstelle werden, oder wir die Kuh gemolken und ältere Stammleser verkrault?
Würde mich freuen wenn ihr euch zu Wort meldet 😉

Über den Autor Ralf Bohnert

Servus. Hat dir der Artikel gefallen? Freue mich über Kommentare oder wenn ihr die Artikel mit anderen teilt! Und denkt an den Feed ;-)

21 Kommentare für “DrWeb.de mit neuem Besitzer – Top oder Flop? Meine Meinung und Interview mit dem neuen Betreiber #Update”

  1. Hi,

    ich denke die Kuh wird gemolken. Aber ich lass mich auch gern überraschen 🙂

    Viele Grüße
    Jens

  2. Ich glaube wir müssen einfach ein wenig Geduld haben. Denn zu verlieren gibt es ja Nichts. DrWeb war tot und das Schlimmste was passieren kann ist, daß es so bleibt. Wenn die Seite in zwei, drei Monaten immer noch wirkt wie eine Werbeplattform ( und das tatsächlich hässliche Design) sich immer noch nicht positiv verändert hat, dann bleibt DrWeb halt tot. Gibt ja das Smashing Magazine. 🙂

  3. Wie ich schon an andere Stelle geschrieben hatte, laßt den Mann doch einfach mal erst seine Arbeit machen. Drweb begleitete mich auch schon von Anfang an in Sachen Webgestaltung, doch zum Schluß war ja nun mal nix los.
    Und bevor man sich jetzt ereifert das ein Marketing Mensch das Portal übernommen hat, na klar, der will Geld verdienen, warum auch nicht. Will doch jeder.
    Vielleicht kommt ja ein guter Kompromiß dabei heraus. Also erst mal abwarten. Ich drücke sowohl Herrn Knoof als auch Drweb die Daumen.

  4. @Karin, klar doch. Ich bin einfach skeptisch aber lasse mich sehr gerne eines Besseren belehren. Ich will auch nichts negatives über Tobias sagen, das versteht hoffentlich auch er richtig.
    Mein Fazit ist ja genau was du sagst „Ich persönlich hoffe einfach, das er wirklich beides vereinen kann, also auch die hochwertigen Inhalte liefern wird.“

    Gelingt ihm das, klasse!

  5. Ich denke auch, es ist noch zu früh, um den Stab zu brechen. Da kann noch was kommen. Wobei ich nicht ganz nachvollziehen kann, was dieser laute Ankündigungswirbel sollte. So lange die Seite ein so schwaches Bild zeigt, geht das nach hinten los. Alle gucken einmal hin und rollen mit den Augen. Der erste Eindruck zählt viel im Marketinggeschäft. Und der war eindeutig auf der schlechten Seite.
    Besser wärs gewesen, der Seite erst mal ein Gesicht und ein (inhaltliches) Konzept zu geben. DrWeb hat von seinen Inhalten gelebt. Wenn die von nun an im Archiv verschimmeln, dann wird nichts draus aus der Fortführung der Marke.

  6. Hey Ralf, ich habe mit DrWeb schon damals bei der Stillegung abgeschlossen, und dabei werde ich es auch belassen. Mittlerweile habe ich englischsprachige Alternativen entdeckt.

    Für mich passt der Vergleich mit der Kuh die gemolken werden soll recht gut. Natürlich ist es das gute Recht eines Seitenbetreibers mit seinem Projekt Geld verdienen zu wollen, das steht ausser Frage. Allerdings ist mir diese ganze „Freude-am-Business“-Szene (die Herren Ü40 in den Designer-Anzügen von C&A) mit ihren kostenpflichtigen eBooks, Trafficreports, Videolehrgängen und dem ganzen Listbuilding-Zeugs höchst suspekt.

    Nachdem der neue Betreiber die Übernahme in seinem Blog zudem mit „BigDeal“ kommentiert, bleibt bei mir der Eindruck das die Vermarktung der eigenen Produkte über den neuen Kanal ganz klar im Vordergrund steht und versucht wird über den bekannten und etablierten Namen DrWeb neue Kunden zu gewinnen. Es ist mein erster Eindruck dass nicht mehr der Inhalt für den Leser, sondern der Traffic und die Vermarktung im Mittelpunkt steht. Dieses Gefühl hatte ich beim alten DrWeb nicht. Somit sehe ich die Seite trotz Übernahme bisheriger Inhalte als neues Projekt an. Ein Projekt das mein Interesse, auch wegen persönlicher Abneigung gegen diese Internet-Marketing-Klitsche, leider nicht wecken kann. Trotzdem hoffe ich im Sinne der bestehenden und künftigen Leser dass auch mit neuem Betreiber interessante und vor allem nützliche Inhalte das Licht der Welt erblicken.

  7. Klar steht außer Frage das es in Ordnung ist seine Projekte zu monetarisieren und auch als Kanal für zusätzlichen Traffic für die eigenen Produkte zu nutzen. Aber ich denke gerade bei so einem Namen sollte der Inhalt mindestens genauso gut sein wie die zusätzlichen Einnahmen 😉

  8. Ich habe wenig Hoffnung, gebe der Sache aber eine Chance. Ich glaube das „neue drweb“ wird für die eingefleischten Fans sehr bald nicht mehr interessant sein. Schade, aber wie du schon sagst, es steht ihm frei was er damit macht und uns steht es frei ob uns das letztendlich interessiert.

  9. Hallo!

    Die Aufregung um die Übernahme ist ziemlich gross und jeder hat etwas zu meckern…

    Herr Knoof hat genug Geld für ein „totes Projekt“ bezahlt, nur Recht wenn er sein Geld auch wieder verdienen möchte!

    Zu allen die nur wieder etwas zu meckern haben…hättet ihr das Projekt um Dr.Web übernommen, würdet ihr es nicht anders machen!!!

    Natürrlich ist erst mal abzuwarten, es wird sich zeigen, WIE man die Werbung einbaut und WIE die Qualität der Artikel und Beiträge wird…

    …aber die Deutschen haben das ganze im Blut…zuerst Aufregen und dann Entscheiden…naja, irgend ne Beschäftigung braucht ja jeder…

    MfG

    Csaba

  10. @csaba – mit dem grundsätzlichen Gemecker hast du sicherlich recht. Allerdings darf man aber auch mal seine kritische Meinung äußern ohne gleich in eine Schublade gesteckt zu werden, oder?
    Hier spreche ich zumindest für mich selbst…

  11. @Csaba: Nicht nur der Deutsche meckert gleich. Ich bin Niederländer und mecker auch gleich aus Reflex. 🙂

  12. @Bohn
    @Max

    Ich verstehe nur nicht die Aufregung…ist doch Klar, das Herr Knoof die Seite nicht als Spassblog oä. gekauft hat!

    Sicher wird er versuchen sein Geld wieder herein zu bekommen…

    Doch viele sagen schon im vorhinein, das sie die Seite nicht mehr besuchen werden usw. …es weiss ja keiner wie es wirklich wird…

    Ich bin auch nicht gegen die kritischen Meinungen…aber, nicht nur hier sondern auch bei Peer, sind einige dabei, die gleich von nie mehr besuchen usw. reden, obwohl noch keiner weiss wie es weiter geht und wie die Werbung verpackt wird…

    Mich stört aber Werbung eigentlich auf keiner Seite (ausser diese fliegenden Sch… Dinger!!!)…wenn es mich nicht interessiert klicke ich einfach nicht drauf…

    Aber nur weil es ein bekannter Internet Marketer aus dem gewissen „Eck“ übernommen hat, kann das nicht gleich heissen, das es schlecht wird!

    Zum Beispiel nochmal Peer und seine Seite…die ist auch voll mit Werbung (und das nich gerade wenig!)…heisst aber auch nicht das seine Artikel deshalb weniger gut sind!

    Soll der Herr Knoof doch seine Werbung machen…aber im Gegenzug auch gute Inhalte machen…aber ich denke das weiss er bestimmt auch selber…

    Aber das war beim „Fast-Aus“ von Dr.Web das selbe…meckern weil es nicht weiter ging….jetzt meckern weil es weiter geht…

    Aber im Grunde würde es jeder so machen…natürlich bin ich auch skeptisch…aber ich warte mal ab und sehe wie es wirklich wird!

    Hoffen wir lieber doch das es ein gutes Portal, mit guten Inhalten bleibt und die Werbung kann uns egal sein…oder…;-)!

    MfG

    Csaba

    P.s.: …und ich mecker einfach weil die anderen meckern…erwischt!

  13. Mal wieder ein Beispiel dafür, wie etwas Gutes verhunnzt wird, wenn es gierigen Geldfingern in die Hände fällt …ich find es einfach nur zum k… es wäre besser gewesen, die Seite wäre so mit den alten Inhalten im Netz geblieben , das hätte wenigstens noch ne Weile einen Nutzen für viele Leser gehabt

  14. Ich habe DrWeb nicht ganz so intensiv verfolgt, aber das was ich gebraucht hatte, war immer von sehr guter Qualität. Es wäre sehr schön, wenn das in Zukunft auch wieder so ist.

    Eigentlich muss der neue Betreiber froh sein, dass er bereits jetzt so einen Ansturm hat, egal ob positiv oder negativ. Entscheidend ist was er daraus macht, denn ohne Kunden wird auch später nicht das „große Geld“ verdient.

    Ich bin hier relativ emotionslos und schau einfach mal was draus wird und werde mir mal die Umfrage ansehen.

  15. Wenn sich ein seröser Geschäftsmann öffentlich dafür rechtfertigen muss, dass er ans Geschäft denk, dann läuft etwas falsch im Staate Deutschland, sollte man denken.

    Muss man aber nicht. Sondern man kann sich auch fragen, warum er das tut.

    Ist es Geschäftssinn, Geldgier, Profilneurose, ein Hang zum Massochismus oder vielleicht doch nur Dummheit?

    Ich weiß es nicht.

    Was mir aber auffällt ist, dass ich hier in einem Heer von Besserwissern,
    Dauernörglern und Miesepetern gelandet bin, das es in dieser Größenordnung nur in Deutschland gibt.

    Und deshalb ist Deutschland so gut. Denn um hier an die Spitze zu kommen, muss mand erst mal dieses ganze Mittelmaß hinter lassen, muss man kreativ sein, ein Risiko eingehen und Mut beweisen.

    Und das glaube ich, zeigt Herr Knoof schon in seinem DrWeb-Design: Es ist einfach genial, nicht weil es so schön ist, sondern weil es einen Wiedererkennungswert hat, das seinesgleichen sucht und alle darüber reden. Und zwar alle.

    Und alle, die jetzt schreien, sie werden nicht mehr auf die Seite gehen, werden sich in Zukunft dort tummeln, denn sie wollen sich ja vergewissern, ob es auch stimmt, was sie prophezeiten, dass er in erster Linie nur ans Geschäft und nicht an sie denkt.

    Es barucht eben zwei Dinge um eine Spitzennation wie Deutschland zu sein: Ein Heer von Dampfplauderern und ein genialer Stratege, der es anführt.

  16. ist doch eig. alles eine sache der absprache. wenn der vorbeitzer es den kommenden autoren vernünftig klar macht, was er geschrieben hat bzw. was er den lesern bieten will, klappt es das oder?

  17. Also eine Veränderung ist in meinen Augen nicht immer ein Rückschritt. Es kann dadurch auch wieder neue Impulse für ein Projekt geben. Natürlich muss der neue Besitzer auch ein gutes Konzept haben, wie man das Projekt weiterführen möchte. Ich bin sehr gespannt, was daraus wird.

  18. Ganz ehrlich, ich sehe schwarz für Dr. Web, wie es mal war. Die Kuh wird gemolken und geschlachtet zugleich. Das Ausschlachten fängt mir dem Zupflastern der Site mit Registrierungsformularen für beschissene Checklisten und mit Layer-Ads am unteren Bildschirmrand an. Das Melken wird das Vermengen des alten Dr. Web mit dem digitalen Müll dieser Figur. Gleichzeitig sucht man – ohne Honorar natürlich – Gastautoren und im Kommentarbereich wimmelt es nur so von allerlei SEO-Strichern, MLM-Betrügern und sonstigen Vollidioten, die auf so einen „Kauf einen Report und ich sage Dir, wie auch Du reich werden kannst“-Beschiss reingefallen sind und nun verzweifelt versuchen zumindest ihre paar Kröten wieder reinzubekommen. Und da dieses Gesindel wohl mit dem neuen Besitzer von Dr. Web alle irgendwie verbandelt sind, kann man an 3 Fingern abzählen, wohin die Reise geht.

    Ich habe nicht mitbekommen, wie Dr. Web eingestellt wurde, habe es früher gerne genutzt und empfohlen, aber mit dieser Type und seiner asozialen Meute werde ich schleunigst alle Links entfernen und durch seriöse Angebot mit echtem Informationsgehalt ersetzen. Das lauwarme, dampfplaudernde Gewäsch solch selbsternannter „Internetmarketer“ kann man doch keinem Menschen mit mehr Hirn als eine Amöbe zumuten.

  19. .. es ist ja schön, daß daniel .. die ausdrucksweise von raphaela kopiert ..

    .. und nun zum thema: drweb ..
    .. ich freu mich, daß es menschen gibt, die das risiko eigehen,
    eine tolle page, wie drweb, vesuchen neues leben einzuhauchen ..
    .. daß die erwartungen sehr hoch sind, die man an den neuen besitzer stell, ist keine frage ..
    ..es ist eine verantwortung an die treuen kunden die drweb noch hat ..
    ..ich persönlich bin bereit dem neuen inhaber tatkräfig meine unterstützung zu vermitteln .. ihm zu helfen .. anstatt maulaffen feil zu halten ..zu lästern .. negarive beurteilungen zu verbreiten ..

    .. jahrelang habt ihr drweb in euch hineingesaugt .. jetzt wird es zeit, daß ihr dieser plattform wieder was zurück gibt

  20. Chris, tut mir ja leid, aber Dr. Web lebte davon, dass in der Regel täglich mehrere Beiträge in brauchbarer Qualität veröffentlicht wurden. Dafür gab es eine Redaktion, die wurde bezahlt und macht das. Gleichzeitig gab es ein Abomodell für die Benutzer, das aber wohl nicht so angenommen wurde wie gewünscht. Knpoof versucht nun kostenlosen Content über „Gastautoren“ zu bekommen, die ihm die Inhalte für seine komische Checklisten-Werbung drumherum liefern sollen – zumindest in seiner Gedankenwelt. Es gibt aber auch andere Magazine, wo man als Autor schreiben kann und dafür sogar noch bezahlt wird. Dr. Web hat keine Kunden mehr, da es ja eingestellt wurde und ich habe von Dr. Web auch nichts genommen, was ich jetzt zurückzugeben hätte. Im Gegenteil, ich habe durch Empfehlungen die Reichweite von Dr. Web vergrößert und nun vom „Deal“ des vorherigen Betreibers mit Knoof nichts gehabt – doh! Ist mir aber ehrlich gesagt auch wurst, die vorherige Redaktion aht einfach gute Arbeit geleistet und da müßte jemand wie Knoof erstmal wieder hinkommen.

    Aber worauf ich hinaus will: Mit der aktuellen Frequenz und Qual-ität der Beiträge wird Dr. Web nicht überleben können, da bieten viele andere Blogs mehr Inhalte und Relevanz als der Schmu, der bei Dr. Web als „Gastartikel“ zu finden ist. Wenn man so ein Magazin wiederbeleben will, muss man eben etwas mehr Geld, wesentlich mehr Geld in die Hand nehmen als die Kosten für die Übernahme von Domain und Server. Da hilft sonst auch die selbstgebaute Legendenbildung von der „Grande Dame“ nicht weiter. Und man braucht natürlich ein Konzept, wie das Ganze finanziert werden soll, sei es Werbung, Kooperationen oder eben Gebühren- bzw. Abomodelle. Da begibt man sich aber in einen Markt mit vielen Konkurrenten, auch aus der Print-Welt, die man nur mit erstklassigem Content schlagen kann – der halt kostet. Profis verschenken ihr Know How und ihre Zeit halt nicht mal eben an merkwürdige „Internetmarketer“.

    Im Übrigen weden bei Dr. Web kitische Kommentare durch die Bank zensiert, so dass da bald eh nur noch die Jubelperser und selbsternannten „Internetmarketer“ um Knoof herumkommentieren werden, damit sie einen SEO-Krümel vom Kuchen Dr. Web abkriegen:

    http://randolf.jorberg.de/2011/07/11/drweb-de-verkauft/#comment-4704

    Beruhigend, dass dieser „Internetmarketer“ gleich zu Beginn all das macht, was man nicht machen sollte: Erst dubiose und nervige Werbung draufschmieren, das Layout verunstalten, ohne Plan drauf los blubbern und letztlich dann noch zensieren.

    Was früher Dr. Web war, ist heute – online wie auch gedruckt – als T3N, Webstandards-Magazin und weitere Magazine wie PHP Magazin oder webdeveloper verfügbar. Für die Inhalte dort zahle ich auch gerne und online gibt es da bei jeder einzelnen Seite frei mehr als bei Dr. Web insgesamt unter Knoof.

    Wozu also noch Dr. Web?

  21. Ich weiß ja wie die Infobranche tickt. Das Ziel möglichst viele (dumme) User auf eine Webseite zu ziehen in der die User suggeriert bekommen das sie diese „Infoprodukte“ wirklich brauchen. Knoof und Co haben das ja gut drauf, und mit Dr.Web kommen sie da sicher einen ganzen Schritt weiter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.