15.01.11

Besser spät als nie. Am vergangenen Freitag gab es wieder ein neues Thema beim Webmaster-Friday. Diesmal geht es um das Thema Browser. Es wird unter Anderem gefragt welchen Browser man nutzt und welche Erweiterungen installiert sind. Da will ich doch nachträglich auch noch meine Meinung verbreiten.

Krieg der Browser

Hat man früher kaum brauchbare Alternativen zum Internet Explorer gehabt, sieht das seit einigen Jahren ganz anders aus. Die Qual der Wahl sozusagen. Microsoft hat den Internet Explorer immer weiter ins Nirvana geschossen. Sicherheitslücken, fehlerhafte Darstellungen und andere Bugs.

Mir ging der IE schon vor meiner Zeit als Webdesigner auf die Nüsse, doch seit ich angefangen habe mich mit Webdesign zu beschäftigen, war es vorbei. In meinen ersten Gehversuchen in den Bereich HTML und CSS habe ich teilweise an meinen eigenen erlernten Fähigkeiten gezweifelt. Dabei lag der Fehler oft gar nicht bei mir wie ich einige Zeit später festgestellt habe. Irgendwann hat mich ein Kollege, der ebenfalls seine Zeit mit der Erstellung und Gestaltung von Webseiten verbrachte, auf den Firefox aufmerksam gemacht. Kam mir gerade recht.

Seither (FF Version 1.x) nutze ich als Hauptbrowser den Firefox (Link). Und das wird sich so schnell auch nicht ändern.

Die anderen Browserkandidaten

Parallel habe ich auch die anderen gängigen Browser installiert:

  • Internet Explorer (Als Windows Nutzer wird man halt gezwungen) (Link)
  • Opera (Eigentlich ein guter Browser, hat es bei mir aber nie an FF vorbei geschafft) (Link)
  • Google Chrome (siehe Opera) (Link)
  • Safari (nutze ich nur um die Darstellung von Webseiten zu überprüfen) (Link)

Zum Internet Explorer will ich gar nicht viel sagen. Ich hasse ihn. Aber wenn man für einen Kunden eine Website erstellt, muss man eben auch darauf gucken, dass diese im IE richtig angezeigt wird. Wobei ich hierbei auf die Versionen vor dem 7er keine Rücksicht mehr nehme. Opera und Chrome habe ich auch mal im aktiven Einsatz gestestet. Dabei hatte sich der Chrome wieder erledigt, als zu dessen Anfangszeiten bekannt wurde, dass der Browser regelmäßig und übermäßig viel mit Google telefoniert. Ok, wenn man ehrlich ist, ist das nicht unüblich. Aber damals wurde eben ein Hype drum gemacht, durch den es sich für mich erledigt hatte, auch wenn ich von der Geschwindigkeit angetan war. Der Firefox ist ja mittlerweile nicht mehr der Schnellste.

Was mich aber generell bei Opera und Chrome immer gestört hatte, war die Tatsache, dass ich meine gewohnten Addons nicht mehr hatte. Auch Alternativen dazu gab es kaum. Das ist mittlerweile zwar besser geworden, aber eben nicht das Selbe. Da hat der Firefox klar die Nase vorne.

Mit Safari hatte ich bis auf dem iphone eigentlich noch nie was am Hut. Der kommt wie schon gesagt nur beim Test von Websites zum Einsatz.

Müsste ich eine Reihenfolge festlegen, würde ich diese wie folgt festlegen:

  1. Mozilla Firefox
  2. Google Chrome und Opera
  3. Safari
  4. -
  5. -
  6. -
  7. -
  8. Internet Explorer

Letztlich hat fast jeder Browser seine Vor- und Nachteile und jeder Nutzer hat andere Ansprüche. Und die Tatsache, dass man Alternativen hat ist auch nicht falsch, so darf sich niemand auf die faule Haut legen.

Meine Firefox Erweiterungen

Das schöne ist am Firefox, dass man ihn wirklich fast nach Belieben erweitern kann. Ich persönlich habe zwar nicht viele Addons installiert, diese sind für meinen Alltag aber umso wichtiger.

  • Firebug
    Das wohl wichtigste Tool im Bezug auf meine Arbeit als Webdesigner. Vor Allem die Funktion “CSS-Selektor” nutze ich regelmäßig, denn diese ermöglicht es mir, die CSS-Datei direkt im Browser zu bearbeiten und erst beim gewünschten Ergebnis die auf dem Server liegende CSS-Datei zu erweitern. Gerade für fehlerhafte Darstellungen oder Tests ist diese Funktion sehr nützlich. Die weiteren Funktionen sind hauptsächlich für Webentwickler, also für die Jenen, die über HTML und CSS hinaus noch im eigentlichen Sinne programmieren. (Link)
  • Web Developer Toolbar
    Ebenfalls wichtig und anders wie bei Firebug gibt es hier etliche Optionen die man beim Erstellen oder analysieren einer Website gebrauchen kann. (Link)
  • YSlow
    Website zu langsam? YSlow sagt warum. Schönes Analyse-Tool für die Ladezeiten einer Website. (Link)
  • ColorZilla
    Kleines aber feines Tool um die Farbcodes von verschiedenen Elementen einer Website anzeigen zu lassen. (Link)
  • DownloadHelper
    Der Name sagt eigentlich alles. Hilft beim Herunterladen von Videos von YouTube und Co. (Link)
  • Deutsches Wörterbuch
    Ergänzt meine Artikel mit vielen roten Wellen unter dem Text :P (Link)
  • feedly
    Sehr geiler Feedreader mit Firefox Erweiterung. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. (Link)
  • Quirk Search Status
    Ein SEO-Tool, mit dem ich einige Informationen von der gerade besuchten Website angezeigt bekomme, bzw. anzeigen lassen kann. PageRank (spielt ja wahrscheinlich keine Rolle mehr), AlexaRank, mozRank, Backlinks, Keywords, und vieles mehr. (Link)

Das also meine Liste von Erweiterungen für den Firefox. Vielleicht ist ja auch für euch noch was neues dabei.

Wie sieht das bei euch aus? Welchen Browser bevorzugt ihr und welche Erweiterungen gehören für euch zum Pflichtprogramm.


4 Kommentare für “Vom Firefox, Erweiterungen und anderen Browser-Kandidaten”

  1. Moin Bohn!

    Das Colorzilla Addon kannte ich noch nicht. Wirklich sehr hilfreich beim Umbauen von Themes.
    (Das Wörterbuch werd ich mir auch mal anschauen)

    Danke für die Info!
    Anja

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Webmaster Friday: Welchen Browser nutzt ihr? | saitensprunk.de
  2.  Webmaster Friday: Welchen Browser nutzt ihr? » Blogs, Internet, Software » Netz, Opera, Webmaster Friday, Internet, Firefox, Browser, Chrome, addon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>